Die Zwergscharbe(Phalacrocorax pygmeus)

Was ist eine Zwergscharbe?

Die Zwergscharbe gehört zur Familie der Kormorane und ist ein sehr seltener Gast in Deutschland. Das Brutareal der Zwergscharbe ist in Südosteuropa, auf der Krim, Kleinasien, Irak und um den Aralsee. 

 

Die Zwergscharbe bevorzugt als Biotop Binnengewässer mit dichter Ufervegetation, dazu zählen Seen, Sümpfe, Alte Flussarme und Steppenseen. Außerhalb der Brutzeit ist die Zwergscharbe an der Küste zu finden und an Brackwasser.

 

Im Größenvergleich ist die Zwergscharbe in etwa so groß wie eine Stockente. Der Hals ist kürzer als beim Kormoran und der Kopf rundlicher. Der Schnabel ist kurz und dick, der Schwanz ist länger als beim Kormoran. 

 

Die Nahrung der Zwergscharbe besteht überwiegend aus Fisch, alternativ werden auch Wirbellose erbeutet.

 

Steckbrief: Zwergscharbe

Brutzeit - Gelege - Größe - Gewicht - Alter - Nahrung - Lebensraum - Fortpflanzung

 

Systematische Einordnung:

Ordnung: Ruderfüßer (Pelecaniformes)

Familie: Kormorane (Phalacrocoracidae)

Gattung: Kormoran (Phalacrocorax)

Art: Zwergscharbe 

 

Beschreibung

Wissenschaftlicher Name: Phalacrocorax pygmeus

Artname Zwergscharbe Englisch: Pygmy Cormorant

Artname Zwergscharbe Französisch: Cormoran pygmée.

Artname Zwergscharbe Niederländisch: de dwergaalscholver

Vorkommen / Verbreitung:  Hauptsächlich in Rumänien, Donaudelta, Schwarzes Meer, Aserbaidschan. Weitere Populationen existieren in Ungarn, Griechenland, Türkei, europäisches Russland; auch Populationen in der Slowakei.

 

Wanderungen: in Mitteleuropa seltener Irrgast, ansonsten überwiegend Teilzieher

 

Überwinterung: Kroatien, Bosnien-Herzegowina, Serbien, Montenegro, Türkei, Irak (Zweiströmland).

 

Lebensraum: Binnengewässer, Sümpfe und an der Küste.

 

Verhalten: tagaktiv

 

Kennzeichen: ähnlich Krähenscharbe jedoch erheblich kleiner, ungefähr Bläßhuhngröße. Im Brutkleid Kopf und Hals dunkel-rotbraun, ansonsten schwarz mit grünlichem Glanz. Körper mit feinen weißen Flecken übersäht.

 

Im Ruhekleid keine weiße Fleckung der Körperpartien. Helle Kinnpartie bis zur Basis des Unterschnabels.

 

Immatures Exemplar ähnelt dem Ruhekleid aber graubraun; weiße Kinnpartie bis zum Ansatz des Unterschnabels und heller Bauch.

 

Größe: 45-55 cm

Gewicht: ca. 700 g, 

Spannweite: 75-90 cm

Stimme: krächzender grunzender Laut, wird nur in der Kolonie abgegeben, sonst still

 

Fortpflanzung:

Geschlechtsreife: nach 2-3 Jahren

Paarungszeit: ab März; monogam, Saisonverbindung

Bruten: 1 Jahresbrut

Brutzeit/Legezeit: Ende Mai - Juli, 

Nest: Nest besteht aus Zweigen und trockenem Schilf; Baumbruten oder im Schilf, Koloniebrüter, auch vermischt mit Reihern und Kormoranen 

Gelege: 3-5 Eier Ø 

Nachgelege: möglich bei Gelegeverlust

Legeabstand: 1 Tage

Brutbeginn: mit Ablage des ersten Ei

Brutdauer: 27-30 Tage 

Nestlingsdauer: Nesthocker, 47-50 Tage, werden von beiden Altvögeln gefüttert.

Flügge: ca. 60-(70) Tage.

 

Nahrung: hauptsächlich Fische mit Längen von bis zu 10 cm; Frösche, junge Wasserratten

 

Jagd: durch Tauchen unter Wasser.
Tauchtiefe: bis zu 10 m
Tauchdauer: bis zu 60 Sekunden, im Mittel 30-45 Sekunden

 

Lebensdauer: Die Lebenserwartung der Zwergscharbe beträgt ca. 20-(25) Jahre

 

Feinde: Seeadler, Möwen als Bruträuber