Der Schwarzhalstaucher

(Podiceps nigricollis)

Der Schwarzhalstaucher (Podiceps nigricollis) gehört zu den Lappentauchern und ist Brutvogel in Mitteleuropa, Südeuropa und Osteuropa bis an das Schwarze Meer. Der Schwarzhalstaucher kommt ganzjährig in den Niederlanden und im Westen Deutschlands vor.


In welchem Lebensraum treffen wir den Schwarzhalstaucher? Der Schwarzhalstaucher besiedelt Teiche und Seen mit Ufervegetation, flache Fischteiche und andere stehende Gewässer.

 

Wie sieht der Schwarzhalstaucher aus?

 

Der Schwarzhalstaucher ist größer als der Zwergtaucher. Die Geschlechter sehen sich ähnlich. Der Schwarzhalstaucher hat einen längeren Hals.
Wie sieht der Schwarzhalstaucher im Brutkleid (Prachtkleid) aus? Im Brutkleid zeigt der Schwarzhalstaucher einen schwarzen Hals, der Kopf zeigt einen goldbraunen Federschopf in der Ohrengegend, mit verlängerten Oberkopffedern. Im Brutkleid zeigt der Schwarzhalstaucher einen schwarzen Rücken, die Körperseite ist rotbraun bei einer weißen Unterseite. Schnabel schwarz. Füße schwarz
Wie sieht das Ruhekleid (Schlichtkleid) des Schwarzhalstaucher aus? Im Ruhekleid zeigt der Schwarzhalstaucher einen schwarzen Oberkopf, das schwarz reicht bis auf Augenhöhe herunter, ab den Augen eher schwarz-braun, verwaschenes weiß an den Wangen und im Kehlbereich. Die Oberseite ist schwarz. Die Flanken sind im Ruhekleid schwarzweiß. Schnabel blaugrau. Füße blaugrau.

In allen Kleidern zeigt der Schwarzhalstaucher einen weißen Flügelspiegel

Beim Rothalstaucher ist die Iris in allen Kleidern rot

 

Schwarzhalstaucher Fortpflanzung

 

Wann brütet der Schwarzhalstaucher: Der Schwarzhalstaucher brütet zwischen April und Juli.
Wie viele Eier legt der Schwarzhalstaucher? Der Schwarzhalstaucher legt 3-4 Eier.
Wie lange brütet der Schwarzhalstaucher: Der Schwarzhalstaucher brütet 20-22 Tage. 
Wann sind die Jungen des Schwarzhalstaucher flügge? Die Jungen des Schwarzhalstaucher sind nach 21 Tagen flügge.
Wie alt wird ein Schwarzhalstaucher? Der Schwarzhalstaucher hat eine Lebenserwartung von 15 Jahren.

 

Schwarzhalstaucher Nahrung

 

Was frisst ein Schwarzhalstaucher? Der Schwarzhalstaucher ernährt sich von Insekten und deren Larven, daneben kommen Mollusken und kleine Fische vor.
Wie fängt der Schwarzhalstaucher seine Nahrung? Der Schwarzhalstaucher fängt seine Nahrung überwiegend durch Tauchen.
Wie lange taucht ein Schwarzhalstaucher: Die Tauchzeit des Schwarzhalstaucher erreicht bis zu 30 Sekunden. Bei Gefahr sind Tauchgänge von bis zu 60 Sekunden möglich.
Wie tief taucht ein Schwarzhalstaucher? Die Tauchtiefe des Schwarzhalstaucher erreicht Tiefen von ca. 2,5 m.

Eine Zusammenfassung der Fakten findest du im Artensteckbrief Schwarzhalstaucher.

 

 

 

Steckbrief: Schwarzhalstaucher

Was ist ein Schwarzhalstaucher?

 

Brutzeit - Gelege - Größe - Gewicht - Alter - Nahrung - Lebensraum - Biologie

 

Systematische Einordnung:

Ordnung: Lappentaucherartige (Podicipediformes)

Familie: Lappentaucherartige (Podicipedidae)

Gattung: Taucher (Podiceps)

Art: Schwarzhalstaucher 

 

Beschreibung

Wissenschaftlicher Name: Podiceps nigricollis

Artname Schwarzhalstaucher Englisch: Black-necked grebe

Artname Schwarzhalstaucher Französisch: Grèbe a cou noir
Artname Schwarzhalstaucher Niederländisch: geoorde fuut

Vorkommen / Verbreitung: Vorwiegend auf der Nordhalbkugel der Erde. In Europa, Schottland, England, Niederlande, Nordfrankreich und lokale Stellen in Frankreich, Deutschland, Polen, Baltikum, Osteuropa, Russland + Sibirien, Kasachstan, China, Kanada, USA, südliches Afrika

 

Wanderungen: Teilzieher. 

 

Überwinterung: East-Anglia, Nordseeküste Belgien und Frankreich; Atlantikküste Frankreich und nördliches Spanien, lokal in Spanien, Norditalien, Korsika, Sardinien, Italienische Küste, Adria, Mazedonien, Griechenland, Türkei, Schwarzmeerküsten; Mesopotamien, Pakistan, Südostasien vereinzelt 

 

Lebensraum: Binnengewässer mit reicher Ufervegetation

 

Verhalten: tagaktiv und nachtaktiv

 

Kennzeichen: Brutkleid Oberseite dunkel, vor allem Kopf, Hals und Flügel, goldfarbene Ohrenbüschel; Flanken bräunlich

Ruhekleid Hals, Kinn, Flanken hell, weiße Wangenpartie, schwarzer Oberkopf 

Augen rot. Schnabel mit leichter Aufwärtswölbung

Größe: 28-34 cm; 

Gewicht: 250-600 g

Spannweite: 58 cm

Stimme: im Winter stumm; zur Brutzeit trillerartige Doppellaute

Geschlechtsreife: im ersten Jahr

Paarungszeit: in den Überwinterungsgebieten und während des Frühjahrszuges; monogame Verbindung. 

Bruten: 1 Jahresbrut

Eiablage: Ende April/Anfang Mai bis Anfang Juni

Brutzeit: April bis Juli

Nest: auf überschwemmten Flächen, auch Schwimmnester, Nester in der lichten Ufervegetation. Brütet in Gruppen oder Kolonien

Gelege: 3- 4 Eier.  

Nachgelege: bei Gelegeverlust möglich; Ersatzgelege bis August möglich

Legeabstand: 1 Tage

Brutbeginn: mit Ablage des zweiten Ei, beide Altvögel brüten

Brutdauer: 20-22 Tage

Schlüpfen: im Abstand von einem Tag

Nestlingsdauer: Nestflüchter, die Küken werden anfangs auf dem Rücken der Altvögel transportiert, bis die Küken ein Alter von 8 Tagen erreicht haben. 

Ernährung Jungvögel: in der vierten Woche fangen die Jungen an, sich selbständig zu ernähren, sind aber noch in Begleitung der Altvögel. Selbständig nach 21 Tagen. 

Flügge: 21 Tage

 

Nahrung: Insekten, Larven, Mollusken. Fische kommen als Nahrung seltener vor.

Nahrungsaufnahme: durch Tauchen
Tauchdauer: teilweise über 30 Sekunden, bei Gefahr auch mehr als 60 Sekunden
Tauchtiefe: meistens bis 2,5 m.

 

 

Lebensdauer: 15 Jahre

 

Feinde: Nester werden durch Rabenkrähe/Nebelkrähe, Rohrweihen zerstört; Brutaufgabe wegen fallenden Wasserstands.

 

Jagdzeit: Nein. Naturschutz