Lachmöwe (Larus ridibundus)

Lachmöwe
Lachmöwe im Flug
Lachmöwe
Lachwmöwe im Flug

Steckbrief: Lachmöwe

Brutzeit - Größe - Gewicht - Alter - Nahrung - Lebensraum - Bilder

Systematische Einordnung:

Ordnung: Regenpfeiferartige (Charadriiformes)

Familie: Möwen (Laridae)

Gattung: Große Weißköpfige Möwen (Larus)

Art: Lachmöwe 

 

Beschreibung

Wissenschaftlicher Name: Chroicocephalus ridibundus oder Larus ridibundus

Artname Lachmöwe Englisch: Black-headed Gull

Artname Lachmöwe Französisch: Goéland argenté

Artname Lachmöwe Niederländisch: de kokmeeuw.

Vorkommen / Verbreitung:  Die Lachmöwe ist in weiten Teilen der nördlichen Paläarktis verbreitet, bis Grönland und Neufundland, häufigster Brutvogel im Wattenmeer, auch an nahrungsreichen Binnenseen und Flüssen ganzjährig.

 

Sommerpopulationen der Lachmöwe in Norwegen, Schweden Finnland, Baltikum, Weißrussland, Ukraine, Russland bis hinter den Ural

 

Größte Brutpopulation der Lachmöwe im Wattenmeer

 

Wanderungen: Lachmöwe ist ein Teilzieher

 

Überwinterung: Die Lachmöwe überwintert in Küstengebieten Süd- und Westeuropas, Italien, Nordafrika, östliches Mittelmeer, Türkei, naher Osten, Schwarzes Meer.

 

Lebensraum: Die Lachmöwe besiedelt Küstengebiete aller Art, auch an größeren Binnengewässern.

 

Verhalten: Die Lachmöwe ist tagaktiv

 

Kennzeichen: Kopf bei der adulten Lachmöwe  schwarzbraun. Schlanker roter Schnabel mit schwarzem Fleck vor der Spitze des Unterschnabels, Spitzen der Handschwingen schwarz; vordere Handschwingen weiß; ansonsten Flügel und Rücken hellgrau

 

Im Schlichtkleid zeigt die Lachmöwe einen dunklem Fleck hinter dem Auge und dunkler Streifen über dem Auge bis Oberkopf

 

 

Größe: 35-39 cm, Männchen größer und schwerer

Gewicht: 300-360 g,

Spannweite: 86-99 cm

Stimme: Der Ruf der Lachmöwe ist ein schrill kreischendes „kriäär“

Geschlechtsreife: Die Geschlechtsreife erreicht die Lachmöwe im Alter von zwei Jahren, erstmaliges Brüten meistens erst ab dem vierten Jahr, abhängig von der Populationsdichte

Paarungszeit: Paarbildung teilweise schon im Winter, monogame Saisonehe, Wiederverpaarung möglich

Bruten: 1 Jahresbrut

Brutzeit: April-Juni; Eiablage in Europa ab Mitte/Ende April. Innerhalb einer Kolonie werden die meisten Eier innerhalb von 14 Tagen gelegt.

Nest: Die Lachmöwe baut meistens ein Bodennest /Mulde im Sand oder Torf, wenig ausgepolstert, am Wasser auch schwimmend möglich in dichter, nicht zu hoher Vegetation. Koloniebrüter in teilweise extrem großen Kolonien

Nester auch auf Dächern oder Baumstümpfen möglich

Gelege: 3 Eier

Nachgelege: bei Verlust sind bis zu zwei Nachgelege möglich

Legeabstand: 2 Tage

Brutbeginn: mit Ablage des ersten Ei

Brutdauer: 22-23 Tage, beide Altvögel brüten

Nestlingsdauer: Junge Lachwmöwe sind Platzhocker

Flügge: 26-28 Tage; ab dem 35. Tag selbständig.

 

Nahrung: Die Lachmöwe hat ein breites Nahrungsspektrum. Krebse und Weichtiere, Muscheln, Aas, Fische, Stachelhäuter, Insekten,

 

Lebensdauer: Die Lebenserwartung der Lachmöwe erreicht 25 Jahre

 

Feinde: Vogelgrippe, Parasiten, Greife, Fuchs, Marder, Mensch

 

Lachmöwe
Lachmöwen im Flug
Lachwmöwe
Lachmöwen im Flug
Lachmöwen versuchen Brot zu fangen, daß zur Fütterung in die Luft geworfen wurde
Lachmöwen versuchen Brot zu fangen, daß zur Fütterung in die Luft geworfen wurde
Lachwmöwe
Lachwmöwen im Flug