Heringsmöwe (Larus fuscus)

Heringsmöwe larus fuscus
Heringsmöwe im Flug

Steckbrief: Heringsmöwe

Brutzeit - Größe - Gewicht - Alter - Nahrung - Lebensraum - Bilder

Systematische Einordnung:

Ordnung: Regenpfeiferartige (Charadriiformes)

Familie: Möwen (Laridae)

Gattung: Große Weißköpfige Möwen (Larus)

Art: Heringsmöwe 

 

Beschreibung

Wissenschaftlicher Name: Larus fuscus

Artname Heringsmöwe Englisch: Lesser Black-backed Gull

Artname Heringsmöwe Französisch: Goeland brun

Artname Heringsmöwe Niederländisch: de kleine mantelmeeuw.

Vorkommen / Verbreitung:  Die Heringsmöwe ist verbreitet in Nordeuropa an den Küsten; Großbritannien, Shetland Inseln, Island, Norwegen, Schweden, Finnland Ostseeraum.

 

Wanderungen: Die Heringsmöwe ist ein Teilzieher

 

Überwinterung: Die Heringsmöwe überwintert in den Küstengebieten der Deutschen Bucht, Niederlande, Belgien, Frankreich bis nach Spanien und Portugal, westliches Mittelmeer, Nordafrika, bis in den Nahen Osten.

 

Lebensraum: Die Heringsmöwe besiedelt Küstengebiete aller Art, auch an größeren Binnengewässern.

 

Verhalten: Die Heringsmöwe ist tagaktiv

 

Kennzeichen: Die Heringsmöwe ist der Mantelmöwe sehr ähnlich, nur kleiner. Flügel und Rücken der Heringsmöwe sind schwarz, aber heller als bei Mantelmöwe; weißer Streif am Hinterrand der Armschwinge, an den Handschwingen kaum erkennbar. Die Beine der Heringsmöwe sind gelb. Im Schlichtkleid zeigt die Heringsmöwe einen gestrichelten weißen Kopf und Halsbereich.

 

Immature Heringsmöwen haben 3 Winterkleider und drei Sommerkleider, erst ab dem vieren Jahr wird im Februar in das adulte Prachtkleid gewechselt und im darauf folgenden August in das Schlichtkleid.

 

Der Schnabel ist bei der adulten Heringsmöwe gelb mit rotem Fleck am Unterschnabel vor der Schnabelspitze; beim juvenilen Vogel im 1 W-Kleid schwarz

 

Größe: 48-56 cm, Männchen größer und schwerer

Gewicht: 1100-1300 g,

Spannweite: 117-134 cm

Stimme: Der Ruf der Heringsmöwe ist ähnlich der Silbermöwe, nur tiefer

Geschlechtsreife: Die Heringsmöwe erreicht die Geschlechtsreife frühestens im 3. Lebensjahr, generell mit dem Wechsel in das adulte Prachtkleid

Paarungszeit: April bis Mai, monogame Saisonehe, Wiederverpaarung möglich

Bruten: 1 Jahresbrut

Brutzeit: Mai-Juni, 

Nest: Die Heringsmöwe baut ein Bodennest aus Pflanzenmaterial, Koloniebrüter; meist vermischt mit Silbermöwen

Gelege: 2-4 Eier

Nachgelege: möglich

Legeabstand: 2 Tage

Brutbeginn: mit Ablage des zweiten Ei

Brutdauer: 26-31 Tage, beide Altvögel brüten

Nestlingsdauer: Nestflüchter

Flügge: 35-40 Tage.

 

Nahrung: Die Nahrung der Heringsmöwe sind kleine Fische, Schwimmkrabben, Eier, Nestlinge aus fremden Gelegen

 

Lebensdauer: Die Lebenserwartung der Heringsmöwe beträgt 30 Jahre.

 

Feinde: Mensch, Greife, Großmöwen, Marder, Fuchs

 

Heringsmöwe larus fuscus
Heringsmöwe im Flug