Die Kolbenente (Netta rufina)

 

Die Kolbenente (Netta Rufina) gehört zu den Tauchenten. 

In Mitteleuropa ist die Kolbenente ein regelmäßiger Brutvogel. Die Anzahl der Brutpaare der Kolbenente schwankt je nach Gebiet zwischen selten bis häufig. In den Niederlanden und im Grenzgebiet zwischen Deutschland und den Niederlanden ist die Kolbenente durchaus anzutreffen. 

 

Als Brutgebiet wählt die Kolbenente nährstoffreiche (eutrophe) flache Gewässer im Binnenland. Außerhalb Mitteleuropas besiedelt die Kolbenente auch Brackwasserseen und alkalische Seen, und siedelt sich auch in Lagunen an. Wesentlich für die Qualität des Biotops ist immer eine reichhaltige Ufervegetation aus Röhricht und Seggen sowie Überschwemmungsflächen.

Kolbenenten sind tagaktiv und nachtaktiv.

 

Zum Auffliegen braucht die Kolbenente einen Anlauf über das Wasser.

 

Wie erreicht die Kolbenente ihre Nahrung? Die Kolbenente taucht oder gründelt nach ihrer Nahrung, es wird auch Nahrung von der Wasseroberfläche aufgenommen.

 

Wie leitet die Kolbenente den Tauchgang ein? Der Tauchgang wird mit einem kurzen Kopfsprung eingeleitet.

Ist die Kolbenente eine gesellige Art? Die Kolbenente versammelt sich außerhalb der Brutzeit gerne in größeren Gruppen.

 

Eine Zusammenfassung der wesentlichen Informationen findet Ihr im Artensteckbrief Kolbenente.

 

 


Steckbrief: Kolbenente

 

Brutzeit - Gelege - Größe - Gewicht - Alter - Nahrung - Lebensraum - Ökologie

 

 

Systematische Einordnung:

Ordnung: Gänsevögel (Anseriformes)

Familie: Entenvögel (Anatinidae)

Unterfamilie: Schwimmenten (Anatini)

Gattung: Tauchenten (Aythya)

Art: Kolbenente 

 

Beschreibung

Wissenschaftlicher Name: Netta rufina

Artname Kolbenente Englisch: Red-crested Pochard

Artname Kolbenente Französisch: Nette rousse

Artname Kolbenente Niederländisch: de krooneend.

Vorkommen / Verbreitung:  Die Kolbenente ist verbreitet vom Norden des Kaspischen Meeres über das Schwarze Meer bis nach in die Niederlande, Deutsche Bucht, Süddänemark, Voralpenland, Ostpolen, Tschechien, Kroatien, Slowakei.

 

Die Kolbenente ist Brutvogel in den Niederlanden, in DE in Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern, Bodensee, Starnberger See.

 

Wanderungen: Teilzieher

 

Überwinterung: Die Kolbenente überwintert im Mittelmeer, Schwarzes Meer, Ägypten, Indien, Vorderasien.

 

Lebensraum: Die Kolbenente besiedelt größere Binnengewässer mit Verlandungszonen mit Schilfgürtel, Lagunen, auch kleine Teiche.

 

Verhalten: tagaktiv

 

Kennzeichen: im Prachtkleid mit dickem rostfarbenem Kopf, Schnabel rot, Nackenansatz, Hals und Brust schwarz, Bauch überwiegend schwarz, Flanken weiß, Iris rot; überwiegend graubraun, Wangen weiß, Oberkopf/Scheitel dunkelbraun; Schnabel braun mit rosa Fleck an der Schnabelspitze; Iris braun

 

Schlichtkleid ähnlich mit rotem Schnabel und roter Iris als Unterschied

 

Größe: 53-57 cm,

Gewicht: 800-1500 g

Spannweite: 85-90 cm

Stimme: knarrende Laute.

Geschlechtsreife: nach einem Jahr

Paarungszeit: bereits ab Herbst und im Winterquartier; monogame Ehe

Bruten: 1 Jahresbrut

Brutzeit: Mitte April/Anfang Mai-Juli, 

Nest: in der ufernahen, dichten Vegetation; Unterbau aus trockenen Pflanzenteilen, auf dem sich eine kegelförmiger Nestmulde erhebt.

Gelege: 3-12 Eier

Nachgelege: möglich

Legeabstand: 1 Tage

Brutbeginn: mit Ablage des vorletzten oder letzten Ei

Brutdauer: 26 Tage, es brütet nur das Weibchen 

Nestlingsdauer: Nestflüchter.

Flügge: 45-50 Tage.

 

Nahrung: Wasserpflanzen, Algen, Laichkräuter

 

Lebensdauer: Die Lebenserwartung der Kolbenente erreicht 10 Jahre.

 

Feinde: Mensch, Parasiten, Wetter, Möwen (Bruträuber), Fuchs, Marder