Der Fischadler (Pandion haliaetus)


Was ist ein Fischadler?

Der Fischadler gehört zur Ordnung der Greifvögel. Durch seine speziellen Artmerkmale bildet der Fischadler eine eigene Familie und gehört zur Familie der Fischadler (=Pandionidae). Der Fischadler ist als Kosmopolit fast auf allen Kontinenten verbreitet. In Mitteleuropa ist der Fischadler Brutvogel. Die Brutbestände des Fischadlers haben sich mittlerweile stabilisiert und der Fischadler gilt nicht mehr als gefährdet.

Verbreitung des Fischadlers

Die Verbreitung des Fischadlers erstreckt sich auf die Nordhalbkugel und die Südhalbkugel der Erde. Auf der Nordhalbkugel erstreckt sich das Vorkommen des Fischadlers über die gesamte eurasische Landmenge. Der Fischadler ist in den subtropischen Zonen der nördlichen Halbkugel (=Holarktis) anzutreffen. Auf der südlichen Halbkugel ist der Fischadler in Afrika, in den tropischen Zonen Südostasiens sowie in Neuguinea und Australien anzutreffen. In den Polargebieten der Erde kommt der Fischadler nicht vor.

Was ist der Lebensraum des Fischadlers?

Der Fischadler bevorzugt als Lebensraum fischreiche klare Gewässer. Die Gewässer, die vom Fischadler genutzt werden sind Seen mit hohem Waldanteil, Flußauen und auch die Küstengebiete. Zur Zugzeit hält sich der Fischadler an allen fischreichen Gewässern auf. Der Fischadler besucht auch Fischteiche zur Nahrungsaufnahme. Für die Brut benötigt der Fischadler hohe Bäume. 

Ist der Fischadler ein Zugvogel?

Grundsätzlich ist der Fischadler auch ein Zugvogel. D.h. in Mitteleuropa zieht der Fischadler spätestens Ende Oktober in südlichere Regionen. Der mitteleuropäische Fischadler überwintert hauptsächlich in Afrika. In sehr warmen Winterperioden kann es vorkommen, daß Fischadler im Brutgebiet verbleiben oder nur kurze Strecken in Richtung Süden ziehen um fischreiche Gewässer zu nutzen. 

Kennzeichen des Fischadlers

Der Fischadler ist größer als der Mäusebussard. Auffallend im Flug des Fischadlers sind die langen schmalen Flügel und die gefächerten Handschwingen. Beim Fischadler sind die äußeren vier Handschwingen H10-H7 gefächert, die Handschwingen H6-H1 liegen normal. Das ist im untenstehenden Bild deutlich zu erkennen. Beim Gleitflug und beim Rüttelflug des Fischadlers werden die Stoßfedern gespreizt. Die Körperlänge des Fischadlers beträgt 52-60 cm. Beim Fischadler ist das Weibchen generell etwas größer als das Männchen. Die Flügelspannweite des Fischadlers liegt zwischen 152-167 cm. Das Gewicht des Fischadlers variiert zwischen 1,1 bis 2 kg. Die Fischadlerweibchen sind generell schwerer als die Männchen.

fischadler greifvogel flug
Fischadler

Fischadler Fortpflanzung

Der Fischadler brütet erstmalig im dritten Lebensjahr. Die Geschlechtsreife des Fischadlers tritt generell nach dem zweiten Lebensjahr ein. Fischadler gehen nur eine monogame Saisonverbindung ein. Beim Fischadler ist es möglich, daß sich die Partner des Vorjahres in der nächsten Brutsaison am Brutplatz wieder erneut verpaaren.

Wo brütet der Fischadler?

Für Brut benötigt der Fischadler waldreiche Gebiete mit hohen Bäumen. Dabei bevorzugt der Fischadler Einzelbäume im Bestand oder am Waldrand. Als Brutbaum wird vom Fischadler die Fichte bevorzugt. Abhängig von den örtlichen Gegebenheiten werden auch andere Bäume genutzt. Bei fehlendem Baumbestand brütet der Fischadler auch auf Klippen (an der Küste) oder sogar auf Hochspannungsmasten. Der Fischadler nimmt auch Kunsthorste zum Brüten an.

Der Horst des Fischadlers besteht aus dünnen Reisern und Knüppeln, die in der Umgebung aufgenommen werden. Mit weichem Material polstert der Fischadler den Horst aus.

Wie auch bei anderen Greifvogelarten nutzen Fischadler denselben Horst über eine lange Zeit. Neue Horstanlagen werden vom Fischadler von Grund auf neu gebaut, d.h. der Fischadler nutzt bei Neubauten keine alten Horste als Grundlage. Wenn am alten Horst Störungen auftraten, wird der Fischadler im folgenden Jahr an einer anderen Stelle einen neuen Horst anlegen.

Fischadler Nahrung

Woraus besteht die Nahrung des Fischadlers? Der Fischadler ernährt sich fast ausschließlich von Fisch. Das durchschnittliche Gewicht der Beutefische des Fischadlers liegt zwischen 150-300 g. Beutefische bis 2 kg Gewicht sind allerdings auch möglich. Der Fischadler erbeutet Fische mit einer durchschnittlichen Länge von 20-35cm, das Maximum liegt bei 60 cm. 

Das Beutetierspektrum des Fischadlers ist vom örtlichen Angebot abhängig und umfasst Karpfen, Hecht und Barsch, in Skandinavien auch Lachse. 

Bei unzureichender Fischbeute nimmt der Fischadler auch Kleinsäuger und Reptilien.

In der Brutzeit beträgt der durchschnittliche Nahrungsbedarf einer Brutfamilie 79 kg Fisch. 

 

Eine Zusammenfassung zum Fischadler gibt es im Artensteckbrief Fischadler weiter unten.

fischadler greifvogel flug
Fischadler über einem See

Steckbrief: Was ist ein Fischadler?

Brutzeit - Größe - Gewicht - Alter - Nahrung - Lebensraum

Der Fischadler (Pandion haliaetus) gehört zur Ordnung der Greifvögel, ist aber wegen seiner Eigenart eine eigene Familie mit einer Gattung und nur einer Art; der Fischadler kommt fast überall auf der Welt (Kosmopolit) vor. 

Nach einer starken Verfolgung bis in die 60er Jahre des 20. Jahrhunderts war der Fischadler an den Rand des Aussterbens gebracht worden.

 

 

Systematische Einordnung:

Ordnung: Greifvögel (Accipitriformes)

Familie: Fischadler (Pandionidae)

Gattung: Fischadler (Pandion)

Art: Fischadler 

 

Beschreibung

Wissenschaftlicher Name: Pandion haliaetus

Artname in Englisch: Osprey

Artname in Französisch: Balbuzard pêcheur.

 

Vorkommen / Verbreitung:  echter Kosmopolit mit nahezu weltweiter Verbreitung auf fast allen Kontinenten. In Europa Verbreitung in den gemäßigten Regionen Mittel-, West- und Nordeuropas; es existieren Populationen am Roten Meer, Arabische Halbinsel, westliches Mittelmeer, Portugal, Spanien (Wiedereinbürgerung)

 

Wanderungen: Brutvogel, Sommervogel 

Überwinterung: hauptsächlich in Afrika

 

Lebensraum: klare Süßwasserseen in Wäldern, Seen und Flüsse in der Nähe von alten Baumbeständen, küstennahe Brackgewässer, teilweise auch küstennahe Felsvorsprünge (Australien).

 

Verhalten: tagaktiv

 

Kennzeichen: etwa Milangröße, überwiegend weiß; weißer Kopf mit schwarzem Band von Stirn bis Hinterkopf, Beine und Füße unbefiedert; beim Flug Flügel eingeknickt; rüttelt falkenartig über dem Wasser. 

Schnabel ist dunkel, Fänge grau und die Augen sind gelb.

 

Jugendkleid: Federn an der Oberseite mit weißen Spitzen; Scheitel weiß mit dunklen Strichen. Große Unterflügeldecken mit dunkler Querbänderung; Iris beim immaturen Exemplar orange

 

Größe: 52-60 cm, Weibchen größer und schwerer

Gewicht: 1,1-1,7 kg, schwerer mit ca. 1,2-2 kg, 

Spannweite: 152-167 cm

Stimme: helles kji-kji-kji.

Geschlechtsreife: in der Regel nach dem zweiten Jahr

Paarungszeit: Dezember-März; monogame Ehe, Verbindung hält lebenslang

Bruten: 1 Jahresbrut

Brutzeit: April-Juli, 

Nest: auf Bäumen oder in Felswänden. 

Gelege: 2-3 Eier

Nachgelege: möglich bei Verlust des ersten Geleges 

Legeabstand: 3 Tage

Brutbeginn: mit Ablage des ersten Ei

Brutdauer: 36 Tage 

Nestlingsdauer: Nesthocker, ca. 55 Tage

Flügge: 55 Tage.

 

Nahrung: Fisch, fast ausschließlich lebende kleine bis mittelgroße Fische, selten auch größere Fische, Amphibien, Vögel (selten)

 

Der Fischadler kann gut vom Seeufer aus bei der Jagd beobachtet werden. Der Fischadler gleitet bei der Jagd über das Wasser, teils in großer Höhe und rüttelt dabei auch kurzfristig über dem Wasser. Fische fängt er durch einen Sturzflug, bei dem der Vogel klatschend in das Wasser eintaucht und danach wieder aus dem Wasser aufsteigt und weiterfliegt 

Wenn die Beute im Wasser abtaucht, bricht der Fischadler den Sturzflug ins Wasser abrupt ab. Dabei wird deutlich, daß Fischadler echte Flugakrobaten sind. 

 

Lebensdauer: 30 Jahre

 

Feinde: Seeadler, Mensch, Rabenvögel, Infektionen, Wetter

 


Bilder Fischadler

fischadler Pandion haliaetus
Fischadler (Pandion haliaetus)

Das Sturztauchen des Fischadlers kann in den nachfolgenden vier Bildern angesehen werden. Dieser Jagdversuch war erfolglos. In Bild vier kann man die leeren Fänge des Adlers sehen. 

fischadler greifvogel flug
Fischadler #1: Der Adler setzt zum Sturztauchen an
fischadler greifvogel sturzflug
Fischadler #2: Der Adler ist kurz vor dem Eintauchen

fischadler sturzflug wasser
Fischadler #3: Der Adler taucht in das Wasser ein
fischadler flug wasser
Fischadler #4: Der Adler hat keinen Fisch gefangen. Die Fänge sind leer.