Mont Saint-Michel

 

Le Mont Saint-Michel - Reiseblog

 

Le Mont Saint-Michel ist eine kleine Gemeinde in der Normandie und das Tor zur Bretagne. Le Mont Saint-Michel liegt wie eine alte Ritterburg in der Baie du Mont Saint-Michel. Bei Ebbe ist der Übergang zu Fuß möglich. Ansonsten verbindet eine Holzbrücke Beauvoir auf dem Festland mit Mont Saint-Michel.

 

Die Besonderheit, man kann auch sagen, die Einzigartigkeit der gesamten Anlage, ist es Le Mont Saint-Michel von allen Seiten aus gut zu erkennen. Der Autofahrer, der sich über Land, von Caen kommend, nähert, kann Mont Saint-Michel bereits über mehrere Kilometer Entfernung erkennen. Die Silhouette ist so besonders, daß sie selbst über große Entfernung einen majestätischen Anblick bietet.

 

Die Hauptsehenswürdigkeit ist das Kloster mit der Klosterkirche, die sich hoch über der Insel erhebt. 

Le Mont Saint-Michel ist schon von Weitem über das Flache Land zu erblicken. Nicht umsonst wurde Le Mont Saint-Michel in den Rang eines UNESCO Weltkulturerbes erhoben.

 

 

Reiseinformationen Le Mont Saint-Michel

 

 

Anfahrt aus Deutschland

 

Reisende aus Norddeutschland, Mitteldeutschland und aus Nordrhein-Westfalen, die mit dem Pkw anreisen, können über Aachen nach Belgien fahren: A4 bis zum Autobahnkreuz Aachen, dann auf die A44 wechseln Richtung Liege (Lüttich) Namur. Am Kreuz Loncin auf die E42 (A7) wechseln Richtung Namur, Charleroi und Mons. Die belgische A7 führt bis nach Frankreich und wird in Frankreich zur französischen A2 (=E19). Der A2 folgen mit Fernziel Paris. Bei Combles wird die A2 zur A1, weiter in Richtung Paris.  Später dann Wechsel auf die A29 Richtung Amiens und Le Havre. Südlich von Amiens Wechsel auf die A16 (Autobahnring Amiens) Richtung Le Havre und dann wieder Wechsel auf die A29 weiterhin Richtung Le Havre. Der A29 weiter folgen an Le Havre vorbei, Überquerung der Seine am Pont du Normandie (beeindruckende Brückenkonstruktion, lohnt sich zu fotografieren). Danach Wechsel auf die A13 mit Richtung Caen. 

 

Eine Bildergeschichte zum Abteiberg

mont saint-michel foto
Mont Saint-Michel der erste Bus auf der Strecke zum Abteiberg
mont saint-michel foto
Jogger auf der Trasse zwischen dem Ort und dem Abteiberg

 

Die Busverbindung zum Abteiberg

 

Die obigen Bilder zeigen einen der  Busse, die regelmäßig zwischen Beauvoir dem Festland und dem Abteiberg Le Mont Saint-Michel verkehren. Die Besonderheit dieses Busses ist, daß es zwei Fahrerstände gibt, einen vorne und einen hinten. Dieser Bus bleibt also am Endpunkt einfach stehen und der Fahrer wechselt zum anderern Fahrerstand und die Fahrt geht weiter. Allerdings verkehren auch normale Busse, die aus den vorgelagerten Orten aus nach Mont Saint-Michel fahren.

 

mont saint-michel foto
Le Mont Saint-Michel im Licht des frühen Morgens

 

Le Mont Saint-Michel - Ein Ort mit Geschichte

 

Der Bau der Kirche geht auf Erzbischof Aubert zurück. Diesem war im Traum der Heilige Michael begegnet, der ihm befahl, für den Erzengel, den Heiligen Michael, ein Heiligtum auf der Mont Tombe genannten Erhöhung zu bauen. Ein Tau, der die Erhöhung befiel, ließ an den Stellen den Boden trocken, wo später das Heiligtum stehen sollte. 

 

Zur gleichen Zeit gab es bereits ein Heiligtum für den Heiligen Michael im italienischen Monte Gargano. Wie es der Zufall (?) so wollte, entsprach der vorgesehene Grundriss in der Normandie auf dem Mont Tombe, exakt der Anlage in Italien. Der Erzbischof Aubert begann dann mit dem Bau der Anlage. Um dem Heiligtum die richtige Würde zu verleihen mussten Reliquien besorgt werden. Diese sollten von Boten aus dem italienischen Monte Gargano besorgt werden. Die Boten kehrten auch erfolgreich mit den Reliquien zurück zum Mont Tombe, sie hatten ein Stoffteil von Michaels Mantel besorgt, sowie eine Marmorplatte, auf die Michael seinen Fuß gesetzt haben soll.

 

Eine Sturmflut hatte das Land um den Mont Tombe weggespült und die Baie du Mont Saint-Michel geschaffen, wie wir sie heute kennen. Nur der Mont Tombe stand noch hoch erhoben mitten in den Fluten der Bucht. Der Bau des Heiligtums wurde vollendet und die Kirche am 16. Oktober 708 dem Heiligen Michael geweiht. 

 

Die goldene Statue auf der Spitze des Kirchturms zeigt den Heiligen Michael in seiner Rüstung. 

 

Es waren dann die ersten Herzöge der Normandie, welche die Kirche mit großem Eifer förderten. Es sei bemerkt, daß die Normannen, nach jahrzehntelangen Raubzügen gegen Nordfrankreich, im Jahre 911 mit Frankreich Frieden schlossen. Der Anführer der Normannen, Rollon, mußte sich taufen lassen und wurde erster Herzog der Normandie. Sein Enkel, Richard I. zeigte dann besonderes Interesse am Kloster und setzte dort nach 910 die Benediktiner als amtierenden Orden ein und versah die Mönche auch mit einträglichen Ländereien.

 

mont saint-michel turmspitze goldene figur michael
Die Turmspitze der Kirche ziert die goldene Figur des Heiligen Michael

 

Ein Besuch auf dem Abteiberg

 

Mont Saint-Michel ist vom Festland über eine Brücke erreichbar. Dem Besucher stehen zwei Möglichkeiten offen, die Insel in der Baie du Mont Saint-Michel zu erreichen: einerseits zu Fuß über die Verbindungsbrücke oder mit dem Bus der zwischen Beauvoir auf dem Festland und dem Berg, zwischen 0700h am Morgen bis um 2300h spät am Abend, pendelt. Beide Möglichkeiten sind zu empfehlen. Wer mit sich und der Welt allein sein will, der sollte auch mal zu Fuß gehen. Der Fotograf, der den Ort besucht, wird die Möglichkeit ´zu schätzen wissen, sich auf dem Weg über die Brücke das eine oder andere Motiv zu sichern. 

 

Da Mont Saint-Michel eine Festung war, die um eine Abtei herum gebaut wurde, gibt es auch ein Stadttor, durch das die alte Festung betreten werden kann. Das Tor ist auch nachts offen, außer vielleicht bei Hochwasser. 

 

Die Insel gehört zu Frankreich und so ist dort auch ein Polizeiposten stationiert. Die Polizeiwache befindet sich auf der linken Seite der Befestigungen. Wer zum Haupttor geht, schaut automatisch auf die Polizeistation. Ein eigenes Tor führt in den Bereich der Polizeistation.

 

gendarmerie national mont saint-michel
Zugang zur Polizeistation
gendarmerie national mont saint-michel
Das Gebäude von Hinten
centre des monuments nationaux mont saint-michel
Rückansicht Polizeistation und Museum Centre Des Monuments Naionaux

verbindungsbrücke mont saint-michel
Verbindungsbrücke zwischen dem Festland und Mont Saint-Michel
la tour gabriel gendarmerie national le mont saint-michel
Blick auf die Polizeistation von Mont Saint-Michel und den La Tour Gabriel

 

Das Bild oben links zeigt die Verbindungsbrücke aus der Vogelperspektive. Das Bild wurde von der Stadtmauer aus aufgenommen. Das Bild rechts zeigt den Platz vor der Burganlage und einen Teil der Befestigungen. Das Gebäude im Vordergrund beherbergt die Gendarmerie Nationale und das Cnetre Des Monuments Nationaux, welches im linken Gebäudeflügel untergebracht ist. Hinter dem Gebäude führt der Weg weiter zum Tour Gabriel und eine Abzweigung führt den Besucher wieder zurück in den inneren Teil der Festung und auf den Weg, der hinauf zur Abtei führt. 

Das folgende Bild wurde vom Plateau der Abtei aus aufgenommen und zeigt den Verlauf der Verbindungsbrücke sowie die Landschaft an der Baie du Mont Saint-Michel. 

 

baie du mont saint-michel
Baie du Mont Saint-Michel
la tour gabriel mont saint-michel
La Tour Gabriel von der Nordseite aus gesehen

 

Die äußeren Toranlagen am Mont Saint-Michel

 

Das Haupttor besteht aus drei Toren. Wie in den folgenden Bildern zu sehen ist. Das dritte, innere Tor hat zusätzlich eine Zugbrücke. Dieses dritte Tor ist das größte Tor der äußeren Toranlage und ist die Porte du Roy, errichtet erst im 15. Jahrhundert. Die Zugbrücke ist immer heruntergelassen. 

Vor der Porte du Roy liegen am vorderen Eingang die Porte de l'Avancée und die Porte du Boulevard. 

 

Zwischen der Porte de l'Avancée und der Porte du Boulevard liegt die Touristeninformation, sowie öffentliche Toiletten. Wer die Porte du Boulevard durchschreitet blickt direkt auf die Porte du Roy. Linker Hand liegen ein Souvenir-Laden und ein Hotel. 

 

 

porte de l avancee mont saint-michel
Die Porte de l'Avancée von den Zinnen aus gesehen.
porte du boulevard la mere poulard le mont saint-michel
Die Porte du Boulevard aus Richtung der Porte du Roy betrachtet. Rechter Hand liegt die Restauration La Mere Poulard
la port du roy le mont saint-michel
Das innere Tor mit der Zugbrücke
la porte du roy le mont saint-michel
Das innere Tor von der Rückseite aus gesehen.


 

Das Dorf Le Mont Saint-Michel

 

Das Dorf hat nur wenige Einwohner. Dafür zeichnet sich Le Mont Saint-Michel durch eine extrem dichte Bebauung aus. Die mit Kopfsteinen gepflasterten Gassen werden nur selten von Fahrzeugen befahren. Viele Gassen sind extrem schmal, teilweise geradezu eng. 

 

Die Beliebtheit der Anlage bringt es mit sich, daß in Mont Saint-Michel eine sehr hohe Dichte an Restaurationen und Hotels existiert. Im Dorf existieren 8 Hotels bzw. Gasthöfe, die zur Hauptsaison alle geöffnet sind. Dazu gibt es noch vier Restaurants, die durchgehend zu allen Jahreszeiten geöffnet sind. Im folgenden Bild ist das Hotel La Vielle Auberge zu sehen.

 

la vielle auberge in mont saint-michel
La Vielle Auberge in Mont Saint-Michel
enge gasse mont saint-michel
Enge Gassen in Mont Saint-Michel
gasse mont sain-michel
Gasse in Mont Saint-Michel mit Blick auf das Festland

In Mont Saint-Michel führen die meisten Gassen auf den Berg hinauf. Daher finden sich im Ort über Treppen, über die die Häuser erreichbar sind. 

 

Wie in den Bildern sichtbar, wurde jeder nutzbare Quadratmeter bebaut. Kein Raum wurde nutzlos freigelassen. 

 

Auf dem Niveau der äußeren Toranlage ist die Strasse dagegen so breit, daß darauf noch ein Pkw oder Transporter fahren kann. Allerdings gibt es in Mont Saint-Michel nur Lieferverkehr. Die Polizei geht die Streife jeden Tag zu Fuß und spricht auch mit den Leuten im Dorf.

 

Das folgende Bild zeigt die Hauptstrasse in Mont Saint-Michel:

 

 


mont saint-michel hauptstrasse winter
Hauptstrasse in Mont Saint-Michel

Write a comment

Comments: 0